Und wieder ist eine Woche rum. Leider habe ich es zeitlich nicht geschafft, die hobweek am Sonntag zu veröffentlichen. Problem an der Sache sind die Fotos. Für gewöhnlich bearbeite ich diese vorher, doch nicht immer hab ich meinen Rechner griffbereit und mit dem Smartphone macht mir das keinen Spaß.

Immer wieder diese 4 Räder unter’m Brett

Die Woche startete recht ruhig. Wie die letzten Wochen auch, war ich viel mit dem Longboard unterwegs. Macht bei dem Wetter auch echt viel Spaß! Das Pennyboard dagegen stand fast nur noch in der Ecke. Domenik düst damit gerne mal durch die Wohnung. Sitzender weise. Und während ich so meine Sticker sortierte, fiel mir ein runder EMP Aufkleber in die Hände. Mit ein bisschen schneiden passte dieser perfekt auf das Pennyboard. Dazu kommt noch, dass er rot ist, genau wie die Rollen. Arsch und Eimer. Mal schauen, wann das Pennyboard wieder zum Einsatz kommt.

Das kann ich schon alleine!

Domenik möchte zur Zeit viel alleine machen. Verständlich. Ich lasse ihn auch gerne machen. So trägt er nun sein BIG-Rider alleine die Treppe hoch und auch wieder runter. Sieht zwar etwas unprofessionell aus, aber er lernt ja noch. Das Gleiche dann auch beim Zähne putzen, Glas befüllen, Sachen auspacken und auch selber an Dinge denken. Damit meine ich z.B. das Auto, welches er mit in die Kita genommen hat. Klappt schon recht gut. So passt er dann auch besser auf seine Sachen auf. Wo wir aber noch viel helfen müssen, sind Klamotten an bzw. ausziehen. Probleme machen die Shirts. Aber das kommt auch noch irgendwann.

Vater-Sohn-Tag

Und da war auch schon das Wochenende. Für den Freitag nahm ich mir einen Tag Urlaub und befreite Domenik von der Kita. Ein Vater-Sohn-Tag musste mal wieder sein. Vor allem weil ich vorher ja noch Spätschicht hatte. Nach einem guten Frühstück versuchte ich mein Glück beim nächstgelegenen Friseur. Für Domenik versteht sich. Leider wollte er nicht so recht. Dabei hatte er sich am Abend vorher und auch noch am Morgen darauf gefreut. Naja, kann man nichts machen. Also stiegen wir in die S-Bahn und fuhren Richtungen Kölner Innenstadt. In Deutz liefen wir dann zu Fuß über die Hohenzollernbrücke. Domenik kennt die ganzen Schlösser dort noch gar nicht. Fand er recht interessant. Bis die Müdigkeit einsetzte. 2 Stunden Mittagsschlaf machte er im Kinderwagen, während ich durch die City schlenderte. Als wir bei Titus in der Nähe vom Neumarkt ankamen, war er wieder wach. Hier probierten wir beide ein paar Skate- und Longboards aus. Des weiteren kaufte ich mir mal wieder eine neue Flexfit Cap in grau. Weiter ging es zu Foto Gregor. Brauchte noch einen Rabatt-Code für die Photokina. Anschließend sollte Domenik was zu Essen aussuchen. Pommes sollten es sein. Eigentlich etwas ungewöhnlich, da er gar nicht so der Pommes-Fan ist. Aber gut, wenn er das möchte, sagt Papa nicht nein. Gesättigt gingen wir dann zum Friseur des Vertrauens. Hier klappte es dann mit dem neuen Haarschnitt. Danach machten wir uns auch wieder auf den Rückweg. War ein echt schöner Tag. Habe Domenik viel gezeigt und erklärt. Alles mit viel Spaß und Blödelei verbunden. Herrlich.

Bier, Arbeitskollegen und Spaß

Am Abend startete dann die 2-Tägige University. Ein Firmen-Event zum Netzwerken. Dazu wurde das DOCK.ONE in Mülheim angemietet. Eine echt coole Location. Es gab Musik, Essen, Trinken und man quatschte den ganzen Abend lang. Hier habe ich zum ersten mal ein Samuel Adams Boston Lager getrunken. Hmm naja, kann man mal machen, muss man aber nicht. Nach viel Spaß und einigen Gesprächen lag ich dann um 3 Uhr endlich im Bett.

Firmen-Event und Burger grillen

Viel Schlaf gab es nicht, denn um 9 Uhr ging das Event im Mediapark weiter. In den Räumen des Hauses KOMED gab es einige Vorträge und es wurde fleißig weiter genetzwerkt. Nun kennt man auch mal Gesichter zu Namen, denn viele Leute sitzen an den unterschiedlichsten Standorten. War echt interessant. Um 15:30 Uhr war dann auch Feierabend. Schnell nach Hause, denn wir wollten grillen. Dazu luden wir meine Eltern ein und ich machte Burger. Kugelrund chillten wir bis in den Abend.

hobweek KW36 - 2016

Abrissarbeiten am Mediapark

Spazieren an der Aggertalsperre

Der Sonntag war noch nicht so wirklich geplant. Irgendwas wollten wir machen. Nur was? Irgendwie fiel mir dann Talsperre ein. Gute Idee! So war das Ziel dann das Aggertal in Gummersbach. Unsere Freundin Sandra samt Kids kam auch mit. Zuerst besuchten wir die Aggertalhöhle um anschließend zur Aggertalsperre zu fahren. Dort spazierten wir durch den Wald, während die Kinder an jeder Ecke anhielten um etwas zu spielen. Ich hatte natürlich meine Kamera dabei, jedoch fand ich auf unserer Route keinen Platz um die Sperre mal schön zu fotografieren. Machte trotzdem Spaß. Zu guter letzt aßen wir noch beim Thailänder. Dann war der Tag auch schon wieder rum. Die Fotos von diesem Tag werde ich noch in einen gesonderten Artikel packen.

Multimedia Dinge

Als Freund von guter Musik feier ich Menschen, die in der Öffentlichkeit zeigen, was sie drauf haben. Da halte ich dann auch gerne mal an. Nur traut sich in Deutschland ja keiner sich rappend an den Straßenrand zu stellen. Nicht so der Rapper INFIDELIX , der zusammen mit der Sängerin EllandM eine fette Jam Session an einer Berliner Haltestelle abhält. Richtig cool, feier ich!

hobscotch.de nutzt Cookies. Mit der Verwendung der Webseite seid ihr damit einverstanden. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen