Mit der weltweit größten Gesundheitsinitiative namens Global Corporate Challenge (kurz GCC) möchten die teilnehmenden Firmen ihre Mitarbeiter zu mehr Bewegung, gesünderer Ernährung und besseren Schlaf motivieren. Ziel ist es in 100 Tagen mit seinem 7 köpfigen Team möglichst viele Schritte zu machen und so eine virtuelle Weltreise zu absolvieren.

Als das Programm bei uns in der Firma beworben wurde, habe ich es nicht weiter beachtet. Kurz darauf bildeten ein paar Kollegen ein Team und ich dachte mir, „Ok, machste doch auch mal mit“. Jedoch war das Team schon voll. Also suchte ich nach ein paar Leuten, die mit mir ein Team gründen möchten. Nach gut 4 Tagen hatte ich dann auch endlich 6 Kollegen gefunden und die Anmeldung konnte getätigt werden. Auf die schnelle wusste niemand einen guten Teamnamen. Aus einer Ecke rief es dann, „Die Überspitzen“ mit ein wenig Gelächter. Wer die Simpsons gut kennt, dem wird der Name etwas sagen. Kurz überlegt und schon hieß mein Team die Überspitzen. Allerdings konnte sich nicht jeder mit diesem Namen anfreunden. Bei einer kleinen „Teambesprechung“ kamen wir recht schnell auf „The Walking Dead“. Ist doch eigentlich ein guter Name für ein Trupp IT’ler, auch wenn ich wohl der einzige bin, der diese Serie nicht guckt. Ja, und so fing es dann an.

Um die Schritte zu zählen bekamen wir pro Person zwei GCC Pulse Schrittzähler. Simpel aber funktional, auch wenn das Gerät bei dem ein oder anderen schon einmal eingefroren ist. Lässt sich aber durch kurzes entfernen der Batterie beheben. Bei mir gab es bisher keinerlei Probleme. War sogar schon ausersehen mit dem Zähler im Meerwasser schwimmen und unter der Dusche. Läuft immer noch, obwohl er nicht wasserdicht sein soll. Das Gerät zählt die Schritte, ob diese genau sind, keine Ahnung, aber hauptsache ich habe erst einmal einen Anhaltspunkt.

Mehr Bewegung - Global Corporate ChallengeSeitdem ich diesen Schrittzähler trage, möchte ich mich irgendwie mehr bewegen. Muss dazu sagen, dass ich jemand bin, der sich sehr viel bewegt! Wenn mir die Bahn vor der Nase wegfährt, laufe ich sofort weiter zur nächsten Station, da ich absolut nicht rumstehen kann. Ich brauche Bewegung! Daher will ich auch eigentlich immer ein Longboard, das Kickboard oder Inliner dabei haben. Zu Fuß gehen ist auch ok, aber Hauptsache ich muss nicht irgendwo rumstehen!

Mittlerweile sind mehr als 80 Tage der 100 Tage-Reise verstrichen und ich achte wirklich mehr auf meine Bewegung. Meine Kollegen sehen es vielleicht nicht so, aber mir hat es schon ein wenig etwas gebracht. Zwar habe ich auch vorher schon immer jede Rolltreppe gemieden und habe die normale Treppe benutzt, aber wenn man z.B. auf Arbeit zum Dampfen (Rauchen) rausgeht, dann möchte ich den Parkplatz einmal hoch und wieder runter laufen. Das ist zwar kein richtiger Sport, aber man bleibt in Bewegung! Sowieso ist man als Bahnfahrer etwas aktiver als andere Menschen, denn gelegentlich lasse ich den Bus ausfallen und bewege mich körperlich bis zu Arbeit. Um meine Zahlen etwas zu pushen, bin ich auch mal wieder die 40 km zur Arbeit mit dem Fahrrad gefahren. Auch das Longboard wird mehr benutzt. So habe ich 15 min. Umsteigezeit und fahre dann bei gutem Wetter halt 2 Stationen mit dem Longboard. Macht Spaß und man bleibt in Bewegung, man sieht etwas und ich fühle mich dabei besser! Niemals könnte ich so ein „typischer“ IT’ler werden und nur rumsitzen. Geht gar nicht!

Wie geht es euch beim Thema Bewegung? Bewegt Ihr euch nur wenn ihr müsst oder macht ihr es auch gerne mal bewusst?

hobscotch.de nutzt Cookies. Mit der Verwendung der Webseite seid ihr damit einverstanden. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen