Wie in den letzten Wochen schon erwähnt, verfliegen die Tage zur Zeit sowas von schnell! Meine Adventskalender Drohne ist schon fast fertig, was bedeutet, dass Weihnachten sehr nahe ist.

Die Woche war auch echt turbulent. Auf Arbeit ist gerade echt gut zu tun, dazu auch noch etwas „Neuland“. Begrüße ich ja sehr! Auch wenn es teilweise sehr stressig ist, macht mir meine Arbeit noch immer Spaß. Und das schreibe ich nicht nur, weil mein Chef das hier auch eventuell gerade liest 😉 Ich mag es ja, wenn man sich in neue Arbeit stürzen kann und so neue Kundenumgebungen kennen lernt. So hatte ich dann auch mal etwas mehr mit dem Thema Unified Communications, speziell Voice zu tun. Gab es in meiner Fachinformatiker-Laufbahn vorher eher weniger.

Und wenn wir schon gerade beim Thema Informatik sind: Ich habe mich in letzter Zeit viel über Hardware informiert, da ich dringend mal wieder einen neuen Rechner brauche. Einen Desktop Rechner! Seit gut 10 Jahren hatte ich keinen „richtigen“ PC mehr. Und das als Informatiker. Ich kaufte mir damals ein 17″ Desktop-Replacement Notebook von HP (Das ist ein Laptop, welches einen Desktop PC ersetzt) und seitdem gab es bei mir nur noch Notebooks bzw. auch mal ein MacBook Pro. Damit war ich sehr glücklich, da man das Gerät überall mit hinnehmen kann. Mein Desktop PC wurde dabei immer älter, so dass sich das Aufrüsten irgendwann nicht mehr gelohnt hatte. Jetzt muss ich wohl oder übel alles neu kaufen. Ich besitze nicht mal mehr einen Monitor. Benötigt wird ein Rechner zum Arbeiten, Bilder bearbeiten, Videos schneiden, aber auch zum zocken. Und wenn man sich lange Zeit nicht mehr mit Hardware beschäftigt hat, fehlt einem viel Wissen. Das musste ich zumindest feststellen. Jetzt habe ich mir wieder etwas Wissen in den Kopf gesaugt und fühle mich etwas fitter, was dieses Thema angeht. Früher war ich im Freundeskreis fast immer Ansprechpartner Nummer 1, wenn es um PC’s ging. Das habe ich u.a. auch meinem Vater zu verdanken, denn von Ihm bekam ich meinen ersten 286er mit Monochrom-Monitor. Wird Zeit, dass ich wieder zurück zu meinen Wurzeln finde und mich mehr mit der Hardware auseinandersetzte, denn das habe ich damals viel getan! Nach und nach kaufte ich mir Teile für den Rechner und war immer Up-To-Date. Da ich mir viele Komponenten angeschaut habe, weiß ich nun in etwa, wo es mal hingehen soll, aber dazu dann mal mehr, wenn es soweit ist.
Für die, die es interessiert: Sechs Kerne müssen es werden – Stichwort Broadwell-E.

Es weihnachtet sehr

Jedes Jahr aufs neue sehe ich dieses beleuchtete Haus in Dellbrück. Ein absoluter Eye-Catcher. Wenn ich doch nur selber ein Haus besitzen würde… Ich laufe daran vorbei, wenn ich zur Bahn gehe. Gerade Abends, wenn es dunkel ist, flasht mich die Beleuchtung sehr. Das Bild dazu seht Ihr ja unten.
Aber auch bei uns tut sich einiges beim Thema Weihnachten. Ich bemühe mich sehr meiner Familie ein schönes Weihnachtsfest herbei zu zaubern. Und dazu gehört auch Beleuchtung. Vieles hatte ich schon vor Wochen gekauft. Unter anderem Lichterketten für die Fenster, aber auch für unsere Bilderwand. Des Weiteren hatten wir ja noch diesen roten Schlitten im Keller. Wie letzte Woche schon erwähnt, wurden noch zwei rote Rentiere vor den Schlitten gespannt. Dafür nutzte ich eine einfach Kordel. Für Domenik hat noch etwas sehr wichtiges gefehlt! Denn bei der Paw Patrol Folge „Die Paw Patrol rettet Weihnachten“ verliert der Weihnachtsmann seinen Weihnachtsstern am Schlitten. Dadurch kann dieser auch nicht mehr fliegen. Also besorgte meine Freundin Nicole noch einen passenden Stern für den Schlitten.
Zu guter Letzt suchten wir noch eine Weihnachtsmann-Figur. Leider fanden wir keine, welche perfekt auf dem Schlitten sitzen konnte und wir wollten der armen Figur auch nicht die Beine brechen 😉 Nun haben wir einen Santa, der brav neben dem Schlitten samt Rentieren steht. Auf dem Schlitten befinden sich 3 kleine Fake-Geschenke, welche Domenik bisher noch nicht ausgepackt hat 😉

Pokemon Go und das Datenvolumen

Seit Halloween spiele ich nun wieder vermehrt Pokemon Go. Macht mir als Bahnfahrer nach wie vor Spaß. Nun zur Weihnachtszeit gibt es sogar ein paar Neuerungen. Unter Anderem kann man ein Pikachu mit Weihnachtsmütze fangen. Bisher habe ich insgesamt 3 Stück davon gefangen.

Dank der Telekom, gab es für Magenta-User 5 GB Datenvolumen geschenkt. Das war dann mal ein Punkt für mich, etwas zu testen. Also ließ ich das WLAN komplett aus und nutze nur mein LTE Datenvolumen. Viele Videos hatte ich nicht geschaut und beim schreiben dieses Artikels habe ich an der 2 GB Marke gekratzt. Entweder ich war echt sparsam oder mehr brauche ich wirklich nicht. Macht auf jeden Fall Spaß mal nur mit LTE durch die Gegend zu düsen, auch wenn mir zu Hause dann das WLAN-Symbol auf dem Display fehlt.

Wochenende und so weiter

Den Freitag hatte ich frei, da meine Freundin ihre Weihnachtsfeier hatte. Domenik durfte auch zu Hause bleiben, denn meine Nichte Luisa kam zu besuch. Meine Schwester kam mit ihr zum Frühstück zu uns. Nach ein bisschen Geplaudere war ich dann also alleine mit zwei Kids. Das Gute dabei ist ja, dass die beiden sich auch mit sich beschäftigen können. Klar gibt es gelegentlich mal die ein oder andere Streiterei, aber alles im Rahmen. Schlimm finde ich es nur, wenn mit irgendwas gespielt wird und dieses dann in irgendeiner Ecke liegen bleibt um mit einem anderen Spielzeug zu spielen. Als Freund der Ordnung musste ich da immer etwas hinterherschimpfen. Ordnung muss halt sein! Alles für den Dackel und so. Ins Bett habe ich sie auch beide gleichzeitig bekommen. Challenge completed!

Da wir verdammt lange nicht mehr schwimmen waren, machten wir uns am Samstag auf den Weg ins Kombibad nach Paffrath. Da wir kein Auto haben und das Wetter war gut, packten wir beide Kids samt Kuscheldecke in den Bollerwagen und gingen zu Fuß. Tat uns allen wohl recht gut. Wie üblich, schwammen wir erst ein bisschen im kleineren Becken. Das hat beiden Kids verdammt viel Spaß gemacht. Schwimmflügel an und rein in das warme Nass! Doch schwimmen lernen wollten beide nicht so ganz. Kann ich auch verstehen, wenn man einfach nur Spaß haben will. Danach geht es dann immer ins Babybecken mit Kletterturm, Rutschen und sonstigem Spielkram. Hier konnten die beiden dann mit Wasserball und Spritzpistole rumspielen und sich richtig austoben. Zum Abschluss gibt es dann immer einen Crêpe mit Zimt und Zucker, serviert von einem sehr netten Mann im Kombibad. Schon cool, wenn man in Köln wohnt, aber gewisse Dinge in Bergisch Gladbach nutzt. Das hatte ich auch letzte Woche schon erwähnt gehabt. Köln ist einfach total überlaufen, Bergisch Gladbach nicht so ganz und für uns ist das nur ein Katzensprung. I like it!
Zu guter letzt spazierten wir durch den Wald in Richtung Heimat. Dabei steuerten wir die Diepischrather Mühle an. Hier gibt es einen großen Spielplatz, wo die Kids sich erneut ein wenig auspowern konnten. Klettern, schaukeln und Seilrutsche. Letzteres machte auch dem Papa Spaß 😉
Auf dem Heimweg machten wir noch Halt im Rewe zum einkaufen, denn wir alle einigten uns auf Pizza. Also musste noch Teig gekauft werden. Zum selber machen fehlte einfach die Zeit. Jeder durfte sich aussuchen, was auf seine Hälfte kommt. Insgesamt machten wir zwei Bleche. Was ein Fehler, denn es blieb ein Blech übrig. Eigentlich kann ich ja sehr viel essen, aber wenn Käse im Spiel ist, in unserem Fall Mozzarella und Gouda, streikt mein Magen sehr schnell. Deswegen blieb recht viel von der Pizza übrig. Hauptsache jeder war satt, auch wenn es echt schade um das Essen ist. Da kann man auch ständig die Predigt bringen, dass es Menschen gibt, die nichts zu Essen haben. Es hilft ja doch nicht, weder unseren Kindern noch den hungernden Kindern. Wenn ich könnte, würde ich die restliche Pizza gerne spenden! Leider ist das nicht möglich :/

hobweek KW50 - 2016

Domenik auf dem Weg zur Kita

Endlich mal nen Smartphone testen

Ok, erholen wir uns kurz. Das Wochenende begleitete mich das Alcatel Shine Lite Smartphone. Über Blogger Cirlce durfte ich das Gerät auf Herz und Nieren testen. Auf unserem Weg testete ich auch die Kamera. Aber Bilder gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Folgt alles in einem separatem Blogpost. Ich kann nur sagen, dass das Preis-/Leistungsverhältnis absolut genial ist! Stay tuned if you are interested.

Dicke Bäuche

Am Sonntag war dann unser schon obligatorisches Weihnachtsessen. In diesem Jahr war ich mit kochen dran. Kurzum gab es als Vorspeise Räucherlachs mit Blätterteigsternen, als Hauptspeise einen winterlichen Rinderschmorbraten und zum Dessert Zimtparfait mit Früchten in weihnachtlicher Karamellsoße. Klingt alles sehr schön, wenn Ihr das hier lest, aber wenn man zwei Kids zu Hause hat und kochen will, ist das ne ganz andere Challenge.
Schon am Vorabend haben wir den 2kg Rinderbraten zum marinieren vorbereitet, als auch das Parfait für die Nachspeise. Während Nicole sich um den Haushalt kümmerte, machte ich das Essen. Um ein wenig Ruhe zu bekommen, schauten die Kids den Polarexpress. Der lief schon ein paar mal bei uns und ich kenne die Story noch immer nicht! Dafür konzentrierte ich mich mehr auf das Essen. Es sollte ja auch pünktlich fertig werden. Deswegen stand ich auch schon seit 8 Uhr in der Küche. An einem Sonntag! Im Jumpsuit! Trotzdem haben wir es noch irgendwie hinbekommen, auch wenn die Wohnung noch nicht so ganz klar schiff war. War ja nur Familie, da kann man auch gerne mal etwas aus dem Zeitplan tanzen. Wie üblich druckte ich auch eine Menükarte. Diese stellte ich aber erst nach dem ersten Gang auf. So ein Fail hatte ich lange nicht. Naja, kann man drüber hinweg sehen. Der Rest des 3-Gänge-Menüs war dann ganz gut. Der Braten war 5 Stunden im Ofen und schmeckte mit der Soße echt genial! Wer das Rezept haben möchte, einfach mal in die Kommentare posten.
Zum Abschluss gab es dann das Eis mit Früchten. Hätte selber nicht gedacht, dass es so gut schmeckt. Zwar sagt meine Freundin immer, dass in mir ein guter Koch verloren gegangen ist, aber ich sehe das eher etwas anders. Kochen kann ich gut, nach Rezept, aber alles andere übersteigt auch meinen Horizont. Trotzdem war meine Familie sehr glücklich, was das Essen angeht. Was sollen Sie auch anderes sagen?! 😀

Ende gut, alles gut

Ja, das war dann auch schon mein Wochenrückblick. Es sind dieses mal richtig viele Wörter geworden. Das war aber auch nur möglich, weil meine kleine Familie nach Berlin gereist war. So konnte ich mich an meinen Rechner setzten, die Kopfhörer aufschnallen und einfach drauf losschreiben. Diesen Luxus hat man als Familienvater nicht mehr. Es ist immer jemand da, der deine Aufmerksamkeit braucht!!!!!

Multimedie Dinge

Ganz ehrlich?! Ich habe mir zwar ein paar Videos angeschaut, welche auch sehr gut waren, aber das möchte ich nicht in meiner hobweek posten. Es sind meisten sehr spezielle Videos. Ich sollte vielleicht mal gesonderte Blogposts dazu machen. Dann gibt es auch mal mehr Artikel hier. Sorry about that!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

hobscotch.de nutzt Cookies. Mit der Verwendung der Webseite seid ihr damit einverstanden. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen