Neujahr wollten wir mal wieder nicht zu Hause feiern. Und Schnee wäre auch schön. Also entschieden wir uns erneut nach Österreich zu reisen. Mit dem Auto. Genauer gesagt mit einem Mietwagen, denn aktuell besitzen wir kein Auto.

Am Sonntag den 27.12.2015 hatte ich noch einmal Frühschicht. Meine Freundin hat mich um 14 Uhr abgeholt. Zur Stärkung hielten wir noch kurz bei Mc Donalds an. Ich mag den Fraß ja eigentlich nicht, aber wenn es mal schnell gehen muss, passt das schon. Anschließend ging es ab auf die Autobahn Richtung Süden.

Spät am Abend sind wir dann in Aschland (Gemeinde Obsteig) angekommen. Es ging dann auch recht schnell ab ins Bett.

Den ersten Urlaubstag sind wir erst einmal ins Schwimmbad gefahren. Sohnemann war schon lange nicht mehr im Wasser. Da merkt man auch wieder, was er eigentlich für eine kleine Wasserratte ist. Ganz die Mama.

Anschließend fuhren wir nach Seefeld. Dort waren wir letztes Jahr schon rodeln. Jedoch war es so warm, dass es kaum Schnee gab und wir uns das mal genauer anschauen wollten. Und ja, dort gab es Schnee. Kunstschnee. Aber besser als gar kein Schnee.

Auf der Rückfahrt hielten wir am Grünberg an um noch zwei, drei mal zu rodeln. Es war jedoch schon etwas zu dunkel und das machte Sohnemann dann nicht so Spaß.

Tag 2

Wir wollten auf eine Alm. Ein paar Wanderkarten durchforstet und eine passende Route gefunden. Unsere Vermieterin der Ferienwohnung Haus Thurner hat uns sogar noch einen Buggy für Domenik ausgeliehen. Einen Kinderwagen hatten wir nämlich nicht dabei. War ganz schön anstrengend, den Buggy samt Kind den Berg hochzufahren. Vor allem die kurzen, vereisten Abschnitte ohne Sturz zu überwinden war eine Kunst. Jedoch haben wir es zur Marienberg Alm geschafft. 1.623m. Zur Stärkung gab’s dann erstmal Kässpatzn und Bockwurst. Sind dann auch wieder runter marschiert. Die Kräfte hatten nämlich schon etwas nachgelassen. Da merkt man langsam, dass man alt wird/ist.

Zum Abschluss des Tages filmte ich noch den wunderbaren Sonnenuntergang in den Bergen von Obsteig. Dabei auch mal wieder vergessen den ISO Wert fest einzustellen.

Tag 3

Es ging nach Seefeld. Zum rodeln. Hat Sohnemann sehr gefallen. Im letzten Jahr war er dabei eher etwas emotionslos. Aber danach im Schnee rum toben war dann nicht mehr so sein Ding. War wohl etwas zu kalt für ihn. Handschuhe wollte er ja nicht anziehen.

Seinen Mittagsschlaf machte er dann bei der Fahrt nach Innsbruck zum Zwergerl-Silvester. Dort gab es einige Attraktionen für Kinder wie basteln, Spiele spielen und was Kids sonst so glücklich macht. Leider alles nicht wirklich was für einen fast 2 Jährigen. Jedoch hat er etwas mit Knete gebastelt.

Um 18 Uhr startete ein kleines Feuerwerk. Ging knapp 3 Minuten. Domeniks erstes Feuerwerk, welches er bewusst erlebt hat. Strahlende Augen. Sehr schöner Moment.

Neujahr in Österreich

Tag 4

Wieder saßen wir im Auto. Die Fahrt ging nach Imst. Hier wurde noch etwas gerodelt. Und natürlich konnte ich es nicht lassen, mit dem Alpine Coaster den Berg hinab zu fahren. Sau geiles Erlebnis!

Und so langsam näherte sich auch das Jahresende. Dies wollte meine Freundin unbedingt auf einem Berg im Schnee verbringen. Google sagte uns, dass es im Oetztal ein schönes Feuerwerk geben wird. Also ging es am Abend auf knapp über 2.000 Höhenmeter. Dort oben mussten wir noch irgendwie etwas Zeit totschlagen. Draußen wurde es mit der Zeit etwas zu kalt für Domenik. Also haben wir uns dazu entschlossen in die Hütte zu gehen. Bei Apre Ski Stimmung. Mit Apre Ski Musik. Naja, mussten wir durch. Auch Domenik. Ihn hat es aber nicht gestört. Er war sogar die ganze Zeit über ohne Probleme wach.

Zwischendurch gab es noch eine kleine Paragleit-Show. Sieht man in meinem noch kommenden Video.

Um 00:00 Uhr war es dann endlich soweit. Die Kamera stand parat. An einer kleinen Hütte, welche eigentlichen ein Stromgenerator war. Hier waren wir etwas weiter weg von der Masse. Es war ein echt schönes Feuerwerk, auch wenn man als Stadtmensch krasseres gewöhnt ist. Leider habe ich zu spät gemerkt, dass die ganze Zeit mein Bildstabilisator an war und somit jedes Bild verwackelt ist. Sehr ärgerlich. Aber ich hatte den Rest des Feuerwerks ja gefilmt. Gegen 00:45 Uhr sind wir dann auch schon wieder mit der Gondel ins Tal gefahren. Dabei ist Domenik dann auch sofort eingeschlafen. Kein Wunder.

Tag 5

Tag der Abreise. Wir hatten keinen Zeitdruck. Haben also ganz in Ruhe unsere Sachen gepackt und sind nach dem Frühstück aufgebrochen. Unterwegs noch für das ein oder andere Foto rechts rangefahren.

Alles in Allem mal wieder ein toller Urlaub mit meiner kleinen Familie. Und auch eine tolle Art Silvester zu feiern. Kann ich also auf meiner ToDo-Liste abhaken.

3 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

hobscotch.de nutzt Cookies. Mit der Verwendung der Webseite seid ihr damit einverstanden. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen